Blog

Arbeitgeberattraktivität - qualifizierte Bewerber gewinnen

Feb 25, 2020 10:15:36 AM / by Stefanie Schweizer

Engagierte und leistungsstarke Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für zu finden, kann manchmal wirklich eine echte Herausforderung sein. Im Idealfall müssen Sie nicht suchen, sondern werden aktiv von den High Talents Ihrer Branche gefunden.

Mit ehrlichem Engagement und einer zuverlässigen Strategie können Sie ganz einfach ein positives Image als Arbeitgeber aufbauen. Welche innovativen Ideen es braucht und wie Sie es schaffen, Ihre Arbeitgeberattraktivität zu steigern, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Die Idee hinter Arbeitgeberattraktivität

Hinter dem Ausdruck Arbeitgeberattraktivität steckt in der Regel doch mehr als der bloße Wunsch, bei einem Unternehmen zu arbeiten. Vielmehr beschreibt der Begriff gleichfalls eine Dynamik seitens der Bewerber. Bei qualifizierten Fachkräften entsteht also aufgrund Ihres Rufs als einzigartiger Arbeitgeber das emotionale Streben danach, an Ihren innovativen Projekten mit arbeiten zu wollen und sich für Ihr Unternehmen zu engagieren.

Je positiver Ihr Ruf als Arbeitgeber, desto mehr Bewerber interessieren sich von sich aus für Ihre innovativen Lösungen. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, intern Maßnahmen durchzuführen, um bereits angestellte Mitarbeiter zu motivieren und damit als Firma ebenso ansprechend zu bleiben. Allerdings handelt es sich dabei genau genommen um die Kontrolle der Mitarbeiterbindung. Zwar ist es auch wichtig, ein ehrliches und respektvolles Arbeitsumfeld zu schaffen - die Erhöhung der Beliebtheit als Arbeitgeber nach außen gelingt Ihnen aber vor allem auf anderem Wege.

Eine maximale Arbeitgeberattraktivität ist also dann erreicht, wenn Ihr Unternehmen bei aus Ihrer Sicht perfekten Bewerbern als „Employer of Choice“ gilt. In welchem Maße und anhand welcher Kriterien eine Anstellung bei einem bestimmten Arbeitgeber als erstrebenswert bewertet wird, ist bis zu einem gewissen Grad natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Mit Arbeitgeberattraktivität zum Erfolg

Es gibt vor allem drei sehr wichtige Gründe, warum Sie Ihr Management sowie Ihre Strategie auf eine noch bessere Arbeitgeberattraktivität ausrichten sollten. Einer davon stellt natürlich der Fachkräftemangel dar. Nahezu alle Branchen haben deshalb Schwierigkeiten, qualifizierten Nachwuchs zu finden. Hinzu kommt, dass in diesem Zuge die besonders talentierten Bewerber stark umworben werden – man spricht daher auch vom „War for Talent“. Als Unternehmen müssen Sie zukünftigen Mitarbeitern zeigen, dass Sie sie verstehen. Daher ist es dann wichtig, Bewerber durch unternehmenseigene Angebote zu unterstützen, persönliche wie berufliche Perspektiven und Möglichkeiten in Ihrem Unternehmen zu entwickeln. Dadurch ensteht Mitarbeitermotivation.

Zitat: „Drei von vier Kandidaten stellen höhere Ansprüche an das Unternehmen als früher“ (Studie „Employer Branding 2019, Universität Bamberg)

Ein weiterer Vorteil, als Arbeitgeber gefragt zu sein: Bewerber, die sich aufgrund einer hohen Arbeitgeberattraktivität für ein Unternehmen entscheiden, verfügen dazu über größere Motivation und Loyalität gegenüber dem Team und den Vorgesetzten. Mitarbeiter, die sich aktiv für ein Unternehmen und dessen Image entschieden haben, drohen somit weniger schnell abzuwandern. Als gefragter Arbeitgeber beugen Sie also der Fluktuation in Ihrem Unternehmen vor. So schaffen Sie langfristige Strukturen, die den Arbeitsablauf und eine optimale Zusammenarbeit im Team garantieren. Dieses Engagement gibt Ihnen, aber auch Ihren Mitarbeitern Sicherheit.

 

Arbeitgeberattraktivität erfolgreich gestalten

Welche Faktoren führen zum Erfolg, damit ein Unternehmen aus Sicht von Bewerbern zuverlässig interessant ist? Für diese komplexe Frage liefern Studien und Erhebungen zum Teil Ergebnisse. Eine dieser Erhebungen ist beispielsweise die 2018 publizierte quantitative Analyse der Befragung von Studenten, Absolventen und Young Professionals mit dem Titel „Attraktive Arbeitgeber“, jährlich herausgegeben vom Portal Berufsstart.de. Sie ermöglicht es, einen besseren Einblick in die Ansprüche vor allem junger Bewerber zu erhalten.

Laut Studie zählten Weiterbildung, Aufstiegschancen und eine adäquate Entlohnung zu den positiven Eigenschaften eines Arbeitgebers. Genauso führte die INNOFAC AG im Auftrag der Targobank 2019 ebenfalls eine sogar bundesweite, repräsentative Studie durch. Dafür wurden neben Studierenden und Auszubildenden auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einem Anstellungsverhältnis befragt, in welchen Aspekten sie ein Arbeitgeber unterstützen muss, um sie als Mitarbeiter zu gewinnen. Dabei landete mit 67 Prozent das Gehalt auf Platz eins, gefolgt von der Jobsicherheit (50 Prozent). Für ein angenehmes Betriebsklima war für die Probanden unter anderem Wertschätzung und Respekt (60 Prozent) sowie ein kollegiales Arbeitsumfeld (58 Prozent) wichtig.

Weitere Faktoren, die die Arbeitgeberattraktivität steigern können:

  • Vertrauen beispielsweise in Form von flexiblen Arbeitszeiten
  • Engagement für Work-Life-Balance
  • Möglichkeit für Home-Office
  • Unterstützung bei gesundheitsfördernden Maßnahmen
  • Verantwortung in Bezug auf die betriebliche Altersvorsorge
  • Ziele und auch Erfolge des Arbeitgebers
  • Hilfe für gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf

 

So verbessern Sie Ihre Arbeitgeberattraktivität

Sie können natürlich verschiedene Möglichkeiten nutzen, um Ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen. Die folgenden beiden Bereiche helfen Ihnen jedoch im Besonderen, Ihre Strategien für einen Ruf als Top-Arbeitgeber zu analysieren und Ihr Ziel zu erreichen.

 

Personalmarketing überzeugt

Im Marketing geht es grundsätzlich darum, Kunden von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ehrlich zu überzeugen. Dabei werden - natürlich jetzt sehr verallgemeinert gesprochen - Strategien des klassischen Marketings innovativ auf den Personalbereich übertragen. Das heißt, Sie behandeln zukünftige Bewerber so, als wären diese Kunden. Dabei rücken vor allem die emotionalen Bedürfnisse und Wünsche der zukünftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Mittelpunkt. So gelingt Ihnen die erfolgreiche Anwerbung von qualifiziertem Nachwuchs gelingt.

 

Das perfekte Employer Branding

Wer Personalmarketing sagt, sollte besser auch Employer Branding sagen. Nur so können Sie passende und top qualifizierte Fachkräfte auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen. Und um dieses Ziel zu erreichen, benötigt Sie allerdings eine ganzheitliche Entwicklung des Unternehmens hin zum beliebten Arbeitgeber. Beim Employer Branding handelt es sich somit kurz gesagt um eine kreative Strategie mit dem Zweck, Ihren positiven Ruf als Arbeitgeber gezielt aufzubauen, aber auch auszubauen. Sie formen sozusagen intensiv ein Image, das für Arbeitnehmer gewisse Vorteile beinhaltet und somit eine erhöhtes Interesse an Ihrer Arbeit seitens der Bewerber fördert.

Lesen Sie mehr zum Thema Employer Branding.

Link zur Employer Branding Landingpage https://www.100worte.de/100w-employer-branding

 

Sprache fördert die Arbeitgeberattraktivität

Ob kreative Social Media Kampagnen, Blogposts oder Beiträge in einschlägigen Branchenmedien: Egal für welche Strategie Sie sich letztlich entscheiden, um die Arbeit in Ihrem Unternehmen als Marke auszubauen und damit als attraktiver Arbeitgeber sichtbar zu werden - Sie brauchen auf jeden Fall ehrlichen und innovativen Content. Denn Sie müssen die Vorzüge Ihres Unternehmens vor allem zuverlässig nach außen kommunizieren.

Auch die Entscheidung, welche genauen Worte Sie für diese Kommunikation verwenden, spielt eine wichtige Rolle. Vorausschauend geplant, können Sie Bewerber nämlich nicht nur auf inhaltlicher, sondern auch auf sprachlicher Ebene erreichen - und von Ihnen als guter und verlässlicher Arbeitgeberüberzeugen. Denn wie verschiedene psychologische Versuche zeigen, erhöht eine gewisse Form der Nachahmung mitunter Sympathien. Ahmt beispielsweise eine Person unsere Gestiken nach, entwickeln wir einfach eine stärkere Bindung zu dieser Person.

Solche psychologischen Ergebnisse können ganz einfach auf Sprache angewandt werden - und 100 Worte hilft Ihnen dabei gerne. Unsere Psychological AI Sprachanalyse unterstützt Ihre Arbeit und bietet Ihnen die innovative Möglichkeit, beispielsweise über dezent optimierte Stellenanzeigen genau die Fachkräfte anzusprechen, die Sie für Ihr Unternehmen suchen. Gleichzeitig starten Sie mithilfe unserer 100 Worte für Brands die Entwicklung Ihrer Arbeitgebermarke und übernehmen so Verantwortung für den Erfolg und die Qualität Ihres Personals.

 

Quellen

https://www.uni-bamberg.de/filhttps://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/isdl/Studien_2019_03_Employer_Branding_Web.pdfeadmin/uni/fakultaeten/wiai_lehrstuehle/isdl/Studien_2019_03_Employer_Branding_Web.pdf

https://innofact-marktforschung.de/news/targobank-studie-gehalt-und-jobsicherheit-sind-arbeitnehmern-am-wichtigsten/

https://www.berufsstart.de/karriere/attraktive-arbeitgeber/Studie-Attraktive-Arbeitgeber.pdfr/Studie-Attraktive-Arbeitgeber.pdf

Tags: Recruiting, Employer Branding, Arbeitgeberattraktivität

Written By Stefanie Schweizer