Image

Augmented Writing – Ein neues Level der Textanalyse und die Zukunft des Schreibens

Schreiben gehört zu einer unseren täglichen Aktivitäten. Beim Schreiben fällt uns allerdings oft nicht auf, dass wir Botschaften damit vermitteln, die uns garnicht bewusst sind. Bestimmte Worte, die wir im Alltag ständig nutzen, haben eine Bedeutung oder einen psychologischen Hintergrund, den wir nicht kennen. Oftmals spüren wir aber unterschwellige Wirkungen von Texten und fühlen, dass uns ein Text anspricht. Manche überzeugen uns, während andere uns ganz kalt lassen.

Zu wissen, welche Botschaft in Sprache vermittelt wird und wie sie auf das Gegenüber wirkt, ist von zentraler Bedeutung. Gerade in der Kommunikation mit anderen kann es im besten Fall zu Desinteresse im schlimmsten aber zu Ärger und Rückzug kommen, wenn die Ansprache falsch gewählt wird.

Wir von 100 Worte sind der Frage nachgegangen, wie eigentlich Unternehmen potentielle Bewerber ansprechen. Dazu sammelten wir über 32.000 Stellenanzeigen und kamen zu bedenkenswerten Erkenntnissen. Eines der verblüffendsten Ergebnisse war, dass – trotz breiter gesellschaftlicher Diskussion – Stellenausschreibungen einen starken Geschlechter-Effekt aufweisen. So ist der Anteil an weiblicher Sprache in Ausschreibungen von z. B. Reinigungskräften, EmpfangsmitarbeiterInnen und ErzieherInnen sehr hoch, während dieser bei Senior Managern, Projekt- und Teamleitern deutlich geringer ausfällt. All das sind Beispiele dafür, wie Ansprache schiefgehen kann. Gerade in der Zeit von Fachkräftemangel können es sich Unternehmen jedoch nicht leisten, den falschen Eindruck in ihrer Stellenanzeige zu vermitteln. Dafür haben wir ein Tool geschaffen. Wir nennen es das 100 Worte Augmented Writing Tool.

Das Augmented Writing - Darstellung anhand einer Stellenausschreibung

Was verstehen wir unter Augmented Writing?

Augmented Writing, übersetzt auch erweitertes Schreiben, ist ein Ansatz, der mit Hilfe des 100 Worte Cores funktioniert. Wir analysieren dabei Sprache anhand ihrer Bedeutung mit maschinellen Verfahren und teilen diese in unsere validierten psychologischen Merkmalskategorien ein. Befindet sich das Wort im Wörterbuch mit einer passenden Bedeutung unter einer bestimmten Kategorie, so wird es farblich gekennzeichnet, bzw. „gehighlightet“. Damit machen wir erstmals für die deutsche Sprache den Gender-Bias sichtbar, und ermöglichen es diesen gezielt auszugleichen. Zusätzlich können noch Motive, also die Antreiber für menschliche Handlungen, beeinflusst werden, um die Personen anzusprechen, die tatsächlich relevant für eine bestimmte Position sind.

Welchen Nutzen bietet der Einsatz von Augmented Writing?

Wir haben das Augmented Writing entwickelt, um Menschen Sicherheit zu geben, die richtigen Worte zu finden. Studien haben gezeigt, dass Augmented Writing für die englische Sprache dazu führte, dass sich 25 % mehr Frauen auf eine Stelle beworben haben, da Sie sich besser abgeholt gefühlt haben. Zusätzlich wurde die Anzahl an – aus Motivsicht – passenden Mitarbeitern um über 20 % erhöht. Gerade im War of Talents spielen Feinheiten eine Rolle, ob sich Personen bei einem Unternehmen bewerben oder nicht. Diese Feinheiten in Texte zu formulieren ist schwierig und bisher nicht umsetzbar. Mit unserem 100 Worte Augmented Writing Tool wird das aber möglich und wir sind stolz darauf, damit einen Beitrag zur Chancengleichheit leisten zu können.

Wo wir Augmented Writing zukünftig sehen

Aktuell können wir mit dem Augmented Writing einen Ist-Stand aufzeigen. Zukünftig wollen wir die Assistenzmöglichkeiten des Tools erweitern indem wir nicht nur Worte und Sätze highlighten, sondern automatisiert Vorschläge unterbreiten. Die nochmals mehr Sicherheit in der Formulierung geben. Zusätzlich wollen wir das Tool mit unserem Competence-Monitor koppeln, um den gesamten Bewerbungsprozess objektiv und zuverlässig zu unterstützen. Damit wäre sowohl die Stellenanzeige optimiert, sodass sich passende Bewerber angesprochen fühlen, sowie in nachfolgenden Schritt eine Entscheidungshilfe gegeben, welche Bewerber eine möglichst hohe Passung auf das Stellenprofil haben. Damit sichern wir eine gleichbleibende Qualität über den gesamten Recruitingprozess ab.

Ob Augmented Writing wirklich die Zukunft des Schreibens sein wird, können wir nicht sagen, aber dass es die Arbeit vieler Recruiter erleichtern und von Tag zu Tag eine größere Rolle im Zeitalter der Digitalisierung spielen wird, ist sicher...

Quellen:

https://www.linkedin.com/pulse/future-communication-augmented-writing-courtland-l-bovee/ https://www.queb.org/textio-mit-augmented-writing-und-ai-zur-besten-stellenanzeige/ http://edition.faz.net/faz-edition/wirtschaft/2018-11-05/8041b168e645424f79429d23c0d500b8/?GEPC=s9 https://textio.ai/better-hiring-starts-with-smarter-writing-7ecd9a38ec64

Teilen auf: