100W Blog

Beiträge

Nach Kategorien filtern
Larissa Kaiser
By
August 11, 2021

Warum haben Sie eigentlich A/B/C Kunden?

Und warum es sinnvoll ist, sich erst um Ihre bestehenden Kunden zu kümmern,
bevor Sie sich auf die Leadgenerierung konzentrieren.
Denn die Anwendung von „psychologisch getriebener KI Software“ bringt Ihnen
Umsatz, den Sie ggf. seit langem im „Dornröschenschlaf“ liegen lassen.

Mehr zu 100W

Was unsere Kunden umtreibt, gerade durch den Lauf der „Digitalisierung“ in Vertrieb und Marketing, ist der Druck, künftig effizienter in den entsprechenden Prozessen zu werden, konsistent und valide messbar zu machen, warum Kunden mehr oder weniger kaufen.

Sie haben die umsatzstarken A Kunden wissen aber auch um die umsatzschwächeren B & C Kunden, die „eigentlich“ das gleiche oder bedeutend höheres Potenzial haben. Doch, „warum Sie die B&C Kunden nicht zum UPSELLING“ bekommen?
Die ewige Litanei von, falsche Preisgestaltung oder nicht verfügbarer „Ware“ ist Ihnen ein Dorn im Auge?

Dann lassen Sie uns Ihnen heute in einem „praxisorientierten“ Workflow aufzeigen, wie Sie:


1.) Herausfinden, was die „tatsächlichen“ Unterschiede, zwischen Ihren A/B/C Kunden sind

2.) Wie Sie diese direkt, automatisiert und verlässlich mit neuen Informationen „clustern“

3.) Abgeleitet aus diesen erweiterten „Profilen“ Ihre neuen Kampagnen, Newsletter und Upselling Aktionen auf die Erwartungshaltung Ihrer Kunden justieren und in einfachen „Tests“ schnell und direkt Ihre Conversion Rate steigern können.

Wie sich Ihre Kundenbeziehungen mittels Psychological AI messbar machen lassen:

 

 

Sie kennen Trainingsmethoden im Vertrieb die sich auf „Insights“ beziehen? Sie wissen um die Wirkung von Sprache auf Menschen?Dann sind Sie sich auch bewusst, dass Ihre Mitarbeiter im Vertrieb alle sehr unterschiedlich in Ihrer „Sprachform“ sind. Was das beeinflusst? Wir werden alle implizit durch bestimmte Motive: Führung (Prestige, Image, Status), Beziehung (Harmonie, Zuverlässigkeit…) und Leistung in unserem Handeln und Denken beeinflusst. Selbst in einer neuen Studie des Harvard Business manager von 8/2021 wird klar aufgezeigt, wie wichtig der „Sprachabgleich“ in der Kundenansprache für den Unternehmenserfolg ist.
Lassen Sie eine „unbestechliche“ und datengetriebene Analyse aufzeigen, wie unterschiedlich die Erwartungshaltungen innerhalb Ihrer Bestandskunden aufgestellt sind. Ob sie gewinnsuchend oder vielleicht aufgrund wirtschaftlicher Faktoren eher risikovermeidend sind.
Da „prallen“ häufig unterschiedliche Welten aufeinander. Bestes Beispiel bin ich selbst.

Ich bin ein, wie ich heute weiß, implizit leistungsmotivierter Mensch. Ergo ist meine Art der Kommunikation immer daran orientiert, möglichst klar und kurz aufzuzeigen, was in diesem Fall unsere Software für den Erfolg unserer Kunden bringt.
„Daten & Fakten“ schnell geklärt, ohne offene Fragen beim Kunden zu hinterlassen. Nun treffe ich natürlich immer wieder auf „Zielgruppen“ und Kunden, die zum Beispiel ein ausgeprägtes Beziehungsmotiv haben. Diese Menschen möchten in meinen Informationen auch „erkennen“, wie wir uns um sie, nach dem Kaufabschluss kümmern, dass wir gemeinsam dieses Projekt erfolgreich machen. Dass wir zuverlässig sind…etc. Das von Anfang an zu „erkennen“, in ggf. jeder einzelnen E-Mail, ist eine Mammutaufgabe, die im Tagesgeschäft aus vielerlei Gründen kaum zu bewerkstelligen ist. Weil, wir nicht alle „psychologische Berater“ sind, weil wir „keine Zeit“ haben. Und vieles mehr.
Und immer wieder der kleine Reminder, wir sprechen bei unserer Psychological AI von der Erkennung der „impliziten“ Motive. Über die sich die wenigsten Menschen bewusst sind. Ein Onlineassessment zum Beispiel, mit „Multiple Choice“ Befragungen, wird Ihnen
die expliziten Motive aufzeigen, niemals den Bereich, auch im Neuromarketing mehrfach validiert, in dem Menschen „implizit“, unbewusst in Millisekunden „entscheiden“, dass Sie etwas positiv oder negativ „anspricht“.

Unsere Kunden nutzen die automatisch analysierten „Profile“ Ihrer A/B/C Kunden und erstellen entsprechend optimierten Content, um zum Beispiel Ihre „C“ Kunden zu motivieren den Kontakt zu intensivieren, auf neue Angebote offener zu reagieren.

Das können wir deutlich im Conversion Tracking nachweisen.
Mehr Response, mehr Weiterleitungsquoten auf Angebotsseiten etc.

Und selbst bei A und B Kunden können hier deutliche Steigerungen nachgewiesen werden.

Die großen W Fragen:

WARUM Sie 100W nutzen sollten?
Um Ihre bestehenden Kunden erfolgreicher anzusprechen (direkte Sales und Service Kommunikation, Mailings & Kampagnen mit deutlicher und messbarer Conversion)
Bei der Leadgenerierung die bestmögliche Zielgruppenansprache zu treffen um schneller „ins Gespräch“ zukommen.

WIE Sie das praktisch ins Laufen bekommen?

  • Sie installieren unser Outlook Plugin.
  • Sie selektieren Ihre Kunden in die Gruppen (A/B/C) Kunden

  • Sie wählen (klicken) in Ihrem Outlook Postfach zuerst nur die Kunden der Kategorie A an, speichern diese. Denselben Weg nehmen Sie für Ihre B und C Kunden.
  • Dann loggen Sie sich im Browser in 100W ein, rufen z.B. das bereits analysierte Profil „C-Kunden“ auf, fügen Ihren neuesten Text für Ihre kommenden Angebote ein, analysieren und werden mit automatisierten, „klickbaren“ Vorschlägen auf das höchstmögliche Rating geführt.

MicrosoftTeams-image (5)

  • Diesen Text nutzen Sie jetzt im A/B Test, um zu erkennen welche der Textversionen bei Ihren Kunden besser performt.

Die Grundlage, um mit Ihren Daten starten zu können, erreichen Sie mit dem dargestellten Workflow in 30 Minuten.

WER bei Ihnen im Unternehmen von der Nutzung partizipiert?

Ihr Vertrieb
durch schnellere und erfolgreichere Projektanbahnung

 

Ihr Marketing durch optimalen Content im Bereich Leadgenerierung, Kampagnen, Ads etc.

Und letzten Endes jeder Mitarbeiter der täglich im direkten Kundenaustausch steht.

Mehr zu 100W
imageedit_7_2212009184

Interessiert an Psychological AI?

Kontaktieren Sie unseren Vertrieb.