Die Bedeutung der Arbeitgeberattraktivität heute | 100 Worte

In den letzten Jahren wandelte sich der Fokus des Arbeitsmarktes erheblich, sodass die Arbeitgeberattraktivität, um Personal zu gewinnen, immer wichtiger wurde. Die aktuellen Trends der Demografie oder der Digitalisierung in Unternehmen sind Gründe hierfür. Aber auch der Wandel der persönlichen Werte neuer Generationen spielt eine nicht zu verachtende Rolle für diese Entwicklung.

So haben sich die Vorstellungen von künftigen Arbeitnehmern im Vergleich zu früher deutlich geändert. Aktuell spielen insbesondere bei der neuen Generation ein angenehmes Arbeitsumfeld oder angenehmer Arbeitsplatz eine tragende Rolle.

Resultierend entsteht ein hoher Druck im Recruiting für das Personalmanagement, da sich der Arbeitgebermarkt mittlerweile zu einem Arbeitnehmermarkt gewandelt hat. Somit steht der Arbeitnehmer heute im Fokus, der durch eine hohe Attraktivität eines Arbeitgebers gewonnen werden will.

Alles rund um die Arbeitgeberattraktivität, von ihrer Bedeutung für den Erfolg von Unternehmen bis hin zu wertvollen Tipps und unserer Lösung als Unterstützung, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Worum handelt es sich bei der Arbeitgeberattraktivität überhaupt?

Unter der Arbeitgeberattraktivität eines Unternehmens versteht man dessen Qualität im Rahmen des Personalmanagements und dem daraus resultierenden Image im Arbeitsmarkt.

Die Arbeitgeberattraktivität wird dabei anhand von unterschiedlichen Faktoren gemessen. Diese können beispielsweise nach der 2-Faktoren-Theorie von Herzberg in Hygienefaktoren und Motivatoren unterteilt werden.

Die 2-Faktoren-Theorie nach Herzberg beschreibt folgendes:

„Motivatoren tragen überwiegend zu Arbeitszufriedenheit bei, während nicht berücksichtigte Hygienefaktoren eher zu Unzufriedenheit führen.“

 

Zu den Hygienefaktoren zählen unter anderem:

  • Vergütung
  • Arbeitsumfeld und -bedingungen
  • interne Organisation und Unternehmenspolitik

Zu den Motivatoren zählen unter anderem:

  • Verantwortung
  • Inhalt der Arbeit
  • Persönlicher Erfolg

Schließlich liegt das Ziel der Arbeitgeberattraktivität in der Generierung eines gesunden Betriebsklimas durch Sicherstellung der Hygienefaktoren sowie Motivatoren, um das Unternehmen zum Erfolg zu führen und es nach außen für potenzielle neue Arbeitnehmer so attraktiv wie möglich zu gestalten.

Der Kern der Arbeitgeberattraktivität

Die Arbeitgeberattraktivität besteht vor allen Dingen aus einer nachhaltigen Kommunikation mit den Mitarbeitern. Durch Einbezug der Mitarbeiter in die Prozesse und Entscheidungen, wird der Zusammenhalt innerhalb des Unternehmens gestärkt, was sich in einer höheren Arbeitgeberattraktivität spiegelt.

Arbeitgeberattraktivität Kern
Die Stärkung des Zusammenhalts durch nachhaltige Kommunikation ist hierbei der Kern.

Durch die Kommunikation kann zusätzlich erkannt werden, was sich Mitarbeiter unter einem angenehmen Arbeitsplatz vorstellen oder sich vom Unternehmen wünschen. Letztlich führt diese nachhaltige Kommunikation innerhalb des Unternehmens zu einer gestärkten Mitarbeiterbindung und zu einem besseren Image des Unternehmens nach außen.

Die Employer-Value-Proposition – Was versteht man darunter?

Die Employer-Value-Proposition (EVP) stellt das Angebot sowie die Wertversprechen eines Unternehmens an seine Mitarbeiter und künftige Talente gleichermaßen unter Einbezug der Geschäftsstrategie und den Unternehmenswerten dar.

Unternehmen sollten dabei bei der Darstellung ihrer EVP authentisch bleiben und keine Werte versprechen die austauschbar sind oder nicht eingehalten werden können.

Der Fokus von EVPs hat sich mit der Zeit stark gewandelt. Vor 20 Jahren war das Thema bessere Vergütung noch weitaus wichtiger für potenzielle Bewerber als heute. In der heutigen Zeit sind unter anderem Themen wie:

  • die Unternehmenskultur, Tätigkeiten innerhalb der Arbeit
  • Maß an Freiheit, Lösungs- und Problemorientierung
  • Arbeitsumfeld, Freiraum innerhalb der Arbeitszeiten
  • Stärke des Micromanagements in Unternehmen
  • Relevanz von Feedback, Selbstverantwortung, usw

von hoher Bedeutung für künftige Talente. Natürlich sind auch weiterhin die Vergütung, Aufstiegsmöglichkeiten für die Arbeitnehmer sowie allgemeine Vorteile wie Kantine oder Sportstudio, Bestandteil der heutigen EVP.

Die Relevanz der EVP: Tipps und Vorteile

Die EVP umfasst eine große Anzahl an unterschiedlichen Themen, die für zukünftige Arbeitnehmer und ihre Attraktivität besonders wichtig sind. Daher ist es nicht einfach, alle Voraussetzungen für eine hohe EVP zu erfüllen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einige Tipps und Vorteile zur Nutzung sowie Entwicklung ihrer EVP nennen.

Tipps für den erfolgreichen Einsatz ihrer EVP

  • Bauen Sie sich eine glaubwürdige und erlebbare Arbeitgebermarke (EVP) auf.
  • Nutzen Sie die Schwerpunkte ihrer EVP als Leitlinien für ihr Unternehmen.
  • Binden Sie mithilfe von Storytelling über die verschiedenen Social-Media-Kanäle ihre Schwerpunkte in die Kommunikation nach außen ein.
  • Entwickeln Sie einen Bewerbungsprozess, bei dem künftige Bewerber Auskunft geben, ob ihre EVP deren Wertvorstellungen entspricht.
  • Gestalten Sie die etlichen Kontaktpunkte auf dem Weg zu ihrem Unternehmen für ihre künftigen Bewerber positiv und erfolgreich. (Candidate-Journey)
  • Schulen und fördern Sie die Führungskräfte ihres Unternehmens, da diese die ersten Botschafter ihrer Werte und EVP gleichermaßen sind.

Tipps für die zukünftige Entwicklung ihrer EVP

  • Analysieren Sie ihre Wettbewerber auf dem Arbeitsmarkt und lernen Sie, was diese bezüglich deren EVP besser machen. Durch dieses gewonnene Wissen können Sie ihre EVP ebenfalls steigern.
  • Ihre besten Mitarbeiter können Sie noch vor Einbindung ihrer Führungskräfte als begleitende Berater nutzen, so haben Sie stets Feedback bezüglich ihrer EVP.
  • Vertrauen Sie den Daten, die sie über all die Jahre hinweg gesammelt haben. Dazu zählen Bewerbungen, Mitarbeitereinstellungen, -entwicklungen, -kündigungen oder regelmäßige Befragungen.
  • Die Employer-Value-Proposition wird niemals komplett fertig sein, die kontinuierliche Verbesserung ihrer EVP ist besonders wichtig.

Vorteile durch die Nutzung einer guten EVP

  • Sie unterscheiden sich deutlich von ihren Wettbewerbern.
  • Ihr Image als Arbeitgeber nach außen verbessert sich deutlich, was die Mitarbeiterzufriedenheit erhöht und Fluktuation senken kann.
  • Als Unternehmen bewerben Sie sich präziser bei Ihren gesuchten Zielgruppen auf dem Arbeitsmarkt
  • Sie gestalten den Wandel ihrer persönlichen Unternehmenskultur und Führung. Dadurch erarbeiten Sie sich die Fähigkeit Innovationen zu etablieren.

Arbeitgeberattraktivität nicht als Prozess, sondern als Ergebnis

Arbeitgeberattraktivität Zyklus
Die Arbeitgeberattraktivität als fortlaufendes Thema, nicht als Prozess erachten.

Es ist wichtig Arbeitgeberattraktivität nicht als Prozess anzusehen, der ein festes Ende hat. Vielmehr stellt die Arbeitgeberattraktivität ein fortlaufendes Thema dar, welches zu jeder Zeit besonders wichtig für ein erfolgreiches Unternehmen ist.

Es ist doch perfekt, wenn Ihre Bemühungen in bessere Bewerbungen münden oder Sie eine positive Resonanz von außen bekommen. Allerdings ist es auf der anderen Seite umso problematischer, wenn eine negative Resonanz entsteht oder Bewerber angesprochen werden, die nicht ihren Wertvorstellungen oder Wünschen entsprechen, da hier ein negativer Kreislauf die Folge ist.

Unser Ansatz für eine gesteigerte Arbeitgeberattraktivität – Talent Intelligence

Der Recruiting-Prozess und die Personalentwicklung spielen eine wichtige Rolle, wenn es um die Verbesserung seiner Arbeitgeberattraktivität geht.

Wir haben das Ziel, Unternehmen bei der Optimierung innerhalb von drei wichtigen Bereichen für das Personalmanagement zu unterstützen. Diese umfassen:

  • die Personalauswahl-Prozesse
  • die langfristige Personalentwicklung und
  • die Formulierung von attraktiven Stellenausschreibungen

Der Grundstein unserer KI-basierten Lösungen, die Psychological AI, steht auf drei Pfeilern der Persönlichkeitsstruktur, welche jeden Menschen antreiben und bisher auf Grund des hohen Erfassungsaufwands nur in der Top-Management Diagnostik Einzug gehalten haben. Dabei handelt es sich um das

  • implizite und explizite Führungsmotiv
  • implizite und explizite Leistungsmotiv
  • implizite und explizite Beziehungsmotiv

Diese verfügen über eine sehr hohe Prognosekraft für den beruflichen Erfolg.

Hierfür bieten wir zur Steigerung ihrer Arbeitgeberattraktivität durch eine Gesamtprozessoptimierung unter Berücksichtigung der Motive eine vollkommen neuartige Lösung an. Unsere Talent Intelligence.

Attraktive Ansprache von passenden Bewerbern unter Einbezug von Motiven

Im ersten Schritt werden Stellenausschreibungen, aber auch Werbekampagnen auf Attraktivität für eine bestimmte Zielgruppe analysiert. Bei der Analyse ist folgende Frage besonders wichtig.

Über welche Motive soll ihr neuer Mitarbeiter verfügen, um innerhalb des Unternehmens / Teams aber auch außerhalb im Arbeitsmarkt ihr Unternehmen entsprechend repräsentieren zu können?

Gemeinsam kann diese Frage aus den Kompetenzen sowie Anforderungen für eine Vakanz überführt werden. In unserem Editor können Sie mit dieser Basis nun ihre Stellenanzeige auf die Performance für Personen mit einem solchen Profil untersuchen und verbessern.

Zusätzlich zu der Erstellung der passenden Motive an ihre Anforderungen, werden ihre Stellenanzeigen bei der Optimierung auch auf Eigenschaften wie Lesbarkeit, geschlechterspezifische Formulierungen oder Authentizität analysiert und verbessert.

Speziell der Punkt geschlechterspezifische Formulierungen ist für die Attraktivität relevant, da Texte dadurch weniger „maskulin“ formuliert werden und so ihre Arbeitgeberattraktivität vor allem gegenüber weiblichen Bewerberinnen gesteigert wird.

Nachhaltiger Aufbau von zufriedenen Mitarbeitern unter Einbezug von Motiven

Nach der Optimierung ihrer Stellenanzeigen, ist es nun erstmals möglich unseren automatisierten impliziten sowie expliziten Motivtest zu nutzen. Damit erhalten Sie in kürzester Zeit eine valide Aussage über die unbewussten Stärken, sowie unbewussten Schwächen ihrer künftigen Mitarbeiter. Dieses Wissen sollten Sie als zusätzliche Entscheidungshilfe in Ihren Auswahlprozess einfließen lassen. Ein passendes implizites Motiv für eine Stelle sorgt dabei für eine bis zu 77% gesteigerte Zufriedenheit am Arbeitsplatz.

Natürlich können Sie diesen Test auch in der langfristigen Personalentwicklung nutzen, da dies dem Mitarbeiter erstmals die Möglichkeit gibt, unbewusstes mit bewusstem zu vergleichen und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten. Dies sorgt zu einer besseren Auswahl von Führungskräften aber auch Fachlaufbahnen, welche die langfristige Zufriedenheit wiederum steigern.

Arbeitgeberattraktivität entscheidet langfristig über Erfolg und Misserfolg eines Unternehmens. Implizite Motive haben einen positive Wirkung auf Zufriedenheit und Ansprache von Menschen. Egal ob mit uns oder ohne uns empfehlen wir sich mit Motiven auseinanderzusetzen, um langfristig erfolgreich am Markt bestehen zu können.

Möchten Sie noch mehr über unsere Talent Intelligence erfahren? Gerne können Sie unter folgendem Link: Talent Intelligence Die passenden Mitarbeiter bekommen darüber nachlesen!

Hier können Sie sich über unsere Produkte informieren
Rebranding Logo ProduktbereicheFÜR RECRUITING
TALENT
INTELLIGENCE
Rebranding Logo ProduktbereicheFÜR KUNDENSERVICE
CUSTOMER
INTELLIGENCE
Rebranding Logo ProduktbereicheFÜR MARKETING
BRAND
INTELLIGENCE
INTERESSE AN DER
PSYCHOLOGICAL AI?

Verwandte Beiträge

Email