100 Worte war auf der Zukunft Personal Europe – Unser Fazit!

zukunft-personal-europe

Bei vielen Messen funktioniert das Internet für die Ausstellerstände nicht immer auf Anhieb. Auch bei der Zukunft Personal Europe war das der Fall. Aber dann ging es doch noch. Gut! Interessant war, dass wir mittlerweile erkannt und aufgesucht wurden. Zum einen durch unseren tollen Namen in dem die 1 einfach vor dem A gelistet wird. Dadurch wurden wir im Ausstellerverzeichnis sehr weit vorne aufgeführt. Zum anderen sind wir in der HR- und Textanalyse Community auch keine Unbekannten mehr. Die Trends der Messe waren nach dem ersten Tag in Richtung Transformation von HR-Verwaltung zu HR-Gestaltung zu sehen. Gesundheit in agilen Arbeitsumgebungen waren ein weiteres Thema. Führungskräfte entwickeln sich ebenso weiter zu Coaching- und Karierebegleitern, die mit der entsprechenden HR-Software auch als Talent Master Teams adäquat zusammenstellen sollen. 100 Worte wird hierbei bei den besten Diensten leisten, da gerade die Erkennung der Soft Skills für ein gelingendes Teambuilding die Grundlage für den gesamten HR Workflow, von Stellenausschreibung bis hin zur Bewerberauswahl, darstellt.

zukunft-personal-europe

Tag 2: 181 Worte von ‚100 Worte‘ von der Zukunft Personal Europe Messe in Köln

zukunft-personal-europe

Es blieb dabei, wir wurden aufgesucht. Viele selbständige Recruiter, Personalberater und Dealmaker interessierten sich für unsere Softwarelösungen. Der Satz: „Jetzt wollte ich mir mal persönlich ein Bild davon machen, wie eure Analyse funktioniert“ fiel mehrmals am Tag. Wir nahmen uns auch die Zeit für die Stimmung und Mainstream der Themen der Stände. Zudem war Simone Burel, CEO einer unserer Kooperationspartner der Linguistischen Unternehmenskommunikation in Mannheim, zweimal am Stand Beruf und Familie zu hören. Am XING Stand war ein interessanter Beitrag von Persoblogger Steffan Scheller über die richtige Stellenausschreibung und den Hinweis zu verfolgen, dass ‚Google Jobs‘ auch bald in Deutschland eingeführt wird. Das wird in erster Linie die Visibility der Stellenausschreibung ganz wesentlich beeinflussen. Arbeitgeber werden ihre Anzeige der Datenstruktur der Google Engine anpassen müssen und auch gezwungen sein, mehr Daten, wie beispielsweise dem Gehalt, preiszugeben, um im Google Jobs Ranking oben geführt zu werden. Hier wird sich 100 Worte positionieren. Denn vor der Bewerbungsqualität und dem Matching steht die Sichtbarkeit und ob die Stellenausschreibung überhaupt relevant gelistet wird.

133 Worte von ‚100 Worte‘ von der Zukunft Personal Europe Messe in Köln

„B-A-M“. Das war ein Kommentar zu dem was 100 Worte macht und wie unsere Sprachanalysesoftware eingesetzt werden kann. Der letzte Tag der Messe ist auch immer ein Besonderer, da besuchen sich die Branchenkenner und Austeller untereinander und klopfen sich gegenseitig ab. Und da ist so ein „BAM“ Bestätigung und Motivation zugleich. Das „BAM“ kam von Matthias Schröder, CIO von HR Monkeys und Raven51, der schnell die Einsatzmöglichkeiten erfasst hat, wir werden uns melden. Ansonsten war das ein Köln ohne Kölsch (das passiert uns nicht nochmal!), dafür aber mit viel Dom für Domian Daniel und zumindest einer geschlafenen Nacht, denn das U-Boot-Piepsen des Feuermelders in unserer Unterkunft, das eine neue Batterie einforderte, wurde von technisch versierter Hand von Salesman Holger ausgewechselt, Ende der Piep-Show, und alles gut! Zum Abschluss wollen wir euch unsere Top-Favoriten-Unternehmen der Messe vorstellen, bei denen es sich lohnt, einen Blick darauf zu werfen.

zukunft-personal-europe

Abschließend können wir euch folgende Unternehmen empfehlen, die uns auf der Messe positiv aufgefallen sind:

FIND OUT MORE ABOUT
INFORMIEREN