KI Chatbot – 3 gute Gründe für den Einsatz von KI Chatbots

Vielleicht fragen Sie sich, wieso wir explizit über KI Chatbots schreiben. Sind KI Chatbots nicht dasselbe wie Chatbots? In diesem Beitrag erfahren Sie, wo der Unterschied zwischen einem Chatbot und einem KI Chatbot liegt. Außerdem erklären wir Ihnen, was Chatbots überhaupt sind und nennen drei gute Gründe für deren Einsatz. Außerdem stellen wir Ihnen unseren neuen Jobbot vor!

Was sind Chatbots überhaupt?

KI-Chatbot
Chatbots unterstützen den Kunden bei der Kommunikation mit Unternehmen.

Das Wort „Chatbot“ setzt sich aus dem englischen Wort „to chat“ für „plaudern“ und „Roboter“ zusammen. Technisch gesehen sind Chatbots automatisierte Roboter, die in beispielsweise Whatsapp und Co. integriert werden können. Sie ermöglichen so eine automatische wie auch direkte Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden. Und das ohne, dass eine Arbeitskraft dafür benötigt wird.

Der Unterschied zwischen „regelbasiertem“ Chatbot und KI Chatbot

Generell unterscheidet man zwischen zwei Arten von Bots. Der Unterschied liegt dabei in deren Funktionsweise beziehungsweise deren Aufbau.

Der regelbasierte Chatbot

Zum einen gibt es die „regelbasierten“ Chatbots. Diese basieren auf vorprogrammierten Regeln. Beim Aufbau dieser Chatbots werden mögliche Nutzereingaben sowie die entsprechenden Antwortmöglichkeiten definiert. Genau hier gibt es aber ein Problem. Wird eine Frage gestellt, die nicht vordefiniert wurde, bleibt diese Frage des Kunden unbeantwortet.

Der KI Chatbot

Zum anderen gibt es die KI Chatbots. Diese können selbst lernen. Dafür werden sie mit einem Test-Datensatz trainiert. Daraus erkennt er Gesetzmäßigkeiten und leitet weitere Antworten ab. Ist der Bot dann im Einsatz, nutzt er mittels Machine-Learning jede einzelne Spracheingabe, um weiter zu lernen. Dies wird ihm auch dank des Natural Language Processing (NLP) ermöglicht.

Weitere Arten von (KI) Bots

Vor allem unterscheidet man zwischen regelbasierten und KI-basierten Chatbots. Hierbei besteht jedoch der Unterschied im Aufbau. Aber man unterscheidet auch zwischen weiteren Bots. Denn für jeden Aufgabenbereich, gibt es eine eigene Art Bot, dem diese Aufgabe zu Teil wird.

Die guten Bots

  1. Data Bots:

Mit diesen Bots kommen Sie täglich in Berührung. Sie versorgen Sie nämlich mit Echtzeit Updates. Egal ob Wetter, Nachrichten, Sport oder Börsenkurs- der Data Bots hält Sie auf dem Laufenden!

  1. Trader Bots

Diese Bots werden von Online Händlern eingesetzt. Wieso? Die Trader Bots durchforsten Websites wie eBay und Amazon, um den niedrigsten Preis für den Konsumenten zu finden. So können sie ihre Konkurrenz unterbieten. Als Folge profitieren die Kunden von niedrigeren Preisen.

  1. Spider Bots

Dieser Bot begegnet Ihnen auf jeder Ihrer Internetsuche mittels Suchmaschine. Denn er durchforstet die von Ihnen gewählte Suchmaschine nach passenden Websites.

  1. (KI) Chatbots

Natürlich zählen die (KI) Chatbots zu den Guten. Sie werden von Unternehmen meist für den automatisierten Kundendienst eingesetzt. Aber auch komplette Social Media Profils können sie steuern.

Die bösen Bots

  1. Spam Bots:

Diesen Bot kennen Sie wohl leider auch… Denn dieser Bot ist dafür verantwortlich, dass Ihr E-Mail Spam Postfach zu Überlaufen droht. Aber auch in Kommentaren auf Social Media & Co findet man Inhalte von ihnen.

  1. Scrapers

Die Content Diebe. Sie stehlen E-Mail-Adressen, Bilder, Texte und mehr. Die gestohlenen Inhalte werden dann leicht abgeändert und an anderer Stelle verwendet.

  1. Hackers und Impersonators:

Wir hoffen Sie hatten noch keinen Kontakt zu diesen Bots. Denn diese sind schuld an Malware. Impersonators sind dabei aber klüger als Hackers. Sie können User Eigenschaften überzeugend gut nachahmen. Und das kann für Ihr Unternehmen extrem gefährlich werden.

Drei gute Gründe für KI Chatbots

Die Mehrheit der Chatbots wird in der Kundenkommunikation eingesetzt. Daher beziehen sich die folgenden drei Gründe auf den Einsatz von KI Chatbots im Kundenservice.

  1. Kundenservice in Echtzeit

KI Chatbots stehen dem Kunden in Echtzeit und 24/7 zur Verfügung. Viele Studien zeigen, dass Kunden sich heutzutage einen 24/7- Self-Service wünschen. Und zwar dort, wo sie sich am häufigsten aufhalten. Also in Social Media Apps wie Whatsapp, Facebook Messenger & Co.

Weiterhin bestehen Kunden auf kurze Wartezeiten. Auch hier ist ein KI Chatbot die Lösung. Dieser steht rund um die Uhr dem Kunden zur Verfügung. Außerdem hat er dank KI und Machine Learining kombiniert mit NLP innerhalb von wenigen Sekunden die passende Antwort parat.

  1. Kosten im Kundenservice minimieren

Auch Ihr Unternehmen unterliegt mit Sicherheit einem immer vorhandenen Kostendruck. Nicht nur kostet Sie eine Anfrage im Kundenservice bis zu 10 Euro je Kontakt. Auch stiehlt diese Anfrage Ihren Mitarbeitern wichtige Arbeitszeit. Chatbots können hier unterstützend eingesetzt werden. Sie sind nämlich die einzige skalierbare Lösung für dieses Problem.

Sie können Ihren KI Chatbot für den Kundenservice zum Beispiel mit vorhandenen Customer Service Tickets, Daten und FAQs speisen. So kann er Ihren Mitarbeitern helfen, Kundenanfragen automatisiert zu beantworten. So können Sie die Kosten und den Zeitaufwand im Kundenservice um bis zu 80 Prozent reduzieren.

  1. Mitarbeiter können sich auf schwierige Anfragen konzentrieren

Übernimmt der Chatbot die Standard Anfragen Ihrer Kunden, so haben Ihre Mitarbeiter mehr Zeit für schwierige Anfragen. Auch können sie sich intensiver mit Anfragen sehr wichtiger Kunden auseinandersetzen. Das garantiert eine höhere Qualität und Kundenzufriedenheit.

Aber auch Ihre Kundenservice MitarbeiterInnen werden zufriedener sein. Sie müssen sich nicht mit immer wiederkehrenden, gleichen Anfragen auseinandersetzen. Sie haben mehr Zeit, sich auf anspruchsvollere oder interessantere Anfragen zu konzentrieren. Und das ohne Zeitdruck.

Unser KI Chatbot – Der 100 Worte Jobbot

Wir haben auch einen intelligenten Chatbot entwickelt. Dieser ist aber kein- wie in den meisten Fällen- Chatbot im Bereich des Customer Supports. Unser KI Chatbot soll Schulabgängern bei der Berufswahl helfen.

Gemeinsam mit unserer Master Thesis Studentin, Vanessa, haben wir einen ganz besonderen Chatbot entwickelt. Er richtet sich an Jugendliche, die auf der Suche nach einem Ausbildungsberuf sind. Ihnen fehlt es ja meist noch an einer genauen Vorstellung, was sie zukünftig machen wollen.

Unser Jobbot hilft ihnen dabei, einen Beruf zu finden. Aber nicht nur irgendeinen Beruf, sondern jenen, der mit ihren eigenen Interessen, Stärken, Schwächen und Motiven möglichst gut übereinstimmt. Wir beschränken die Suche unseres Jobbots dabei aber nicht nur auf die gängigsten Berufe. Er findet auch viele Berufe, von denen man meist noch nicht gehört hat. Vielleicht ist aber eben genau dieser wie für einen gemacht.

Getestet werden soll unser Jobbot dabei in Schulklassen. Hier stehen wir aber noch am Anfang und sind auf der Suche nach Kooperationen. Wir sind jedoch davon überzeugt, dass unser Bot vielen Jugendlichen eine große Hilfe sein wird. Wir danken Vanessa, die uns leider Ende August 2019 verlassen hat, für Ihre beeindruckende und tolle Arbeit.

Für Informationen über unseren Bereich Customer Intelligence klicken Sie hier!

Quellen:

t3n digital pioneers: Was muss man über KI und Chatbots wissen?

PC Magazin: Chatbots, der Kundenservice von morgen

morgenpost.de: So läuft Kundenservice im Zeitalter der digitalen Chatbots

Big Data Insider: Kundenservice & Co. – so bestimmen Bots die Zukunft

e-bot7: 3 Gründe warum Chatbots den Kundenservice revolutionieren werden

digitaler Mittelstand: Chatbots für den Kundenservice: Die Möglichkeiten

trendreport: Bots – smarte Helferlein im Kundensupport

traineeinsights.maisberger.de: Bad Bot, Super Bot – Einblick in die verschiedenen Bot-Arten

derstandard.de: Konsumenten wollen Menschen statt Chatbots

onlim.de: Basieren alle Chatbots auf künstlicher Intelligenz?

 

 

 

Verwandte Beiträge