Künstliche Intelligenz im Alltag – Freund oder Feind?

Artificial Intelligence is the science of making machines do things that would require intelligence if done by men.“ – Marvin Minsky

kuenstliche-intelligenz-ki

Der Mitbegründer des Begriffs der künstlichen Intelligenz, Marvin Minsky versteht also unter dem Begriff „Künstliche Intelligenz“ (kurz: KI; englisch: „Artificial Intelligence“, AI) eine Wissenschaft. Und zwar die Wissenschaft, die ermöglicht, dass Maschinen Dinge tun, die Intelligenz erfordern würden, würden Menschen diese Dinge machen.

Künstliche Intelligenz ist ein Teilgebiet der Informatik und eng mit dem Begriff „Maschinelles Lernen“ verbunden. Mit der künstlichen Intelligenz werden „intelligente“ Problemlösungsverhalten erforscht. Außerdem wird die Erstellung von „intelligenten“ Computersystemen untersucht. Im Allgemeinen soll die Künstliche Intelligenz Entscheidungsstrukturen nachbilden, die dem Menschen ähneln. Und das soll sie in einem nicht klar definierten Umfeld schaffen.

Künstliche Intelligenz ist heute ein fester Bestandteil vieler Softwarelösungen und basiert auf der Verarbeitung sogenannter Big Data. Vom Sprachassistenten über den denkenden Computer bis zum autonom fahrenden Auto. Künstliche Intelligenz wird im Alltag immer präsenter. Sie kann viele Formen einnehmen. Trotzdem kennen wenige ihren Ursprung und ihre Geschichte.

Die Geschichte der künstlichen Intelligenz – Ein kurzer Überblick

Minsky, J. McCarthy, A. Newell und H.A. Simon sind die Begründer des Begriffs „Artificial Intelligence“ – zu Deutsch „Künstliche Intelligenz“. Bei einer wissenschaftlichen Konferenz 1955 in Dartmouth nannten sie das erste Mal diesen Begriff, der heute allgegenwärtig ist.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Geschichte der KI ist der in den in den 1950er-Jahren entwickelte Turing-Test. Mit ihm soll festgestellt werden, ob eine Maschine ein Denkvermögen hat, das dem eines Menschen gleichwertig ist.

In den 1960er-Jahre interessierte sich das US-Verteidigungsministerium erstmals für Künstliche Intelligenz. 10 Jahre später führte die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) u.a. Straßenkartierungsprojekte durch. 2003 entwickelten sie persönliche Assistenten lange vor Siri & Co.

So angsteinflößend wie KI in zahlreichen Filmen und Sci-Fi Romanen beschrieben wird, ist sie in Realität nicht. Trotzdem ist der umsichtige wie auch verantwortungsvolle Umgang mit KI wichtig. Man sollte stets nicht nur das Positive, sprich die Vorteile oder Chancen, berücksichtigen, sondern auch mögliche Nachteile oder Gefahren bedenken.

Vor- und Nachteile von künstlicher Intelligenz im Alltag

Sobald von künstlicher Intelligenz die Rede ist, werden zwei Lager laut: Befürworter und Gegner fangen an, hitzige Diskussionen zu führen. Die Gegner würden die Chancen, die durch KI entstehen, nicht sehen. Die Befürworter wiederum, seien naiv und verschließen sich der durch KI entstehenden Gefahren und Nachteile.

Um dieser schier endlosen Debatte ein Ende zu setzen (oder auch, um beiden Lagern gleichermaßen weitere Argumente zu liefern) nennen wir im Folgenden Vor -und Nachteile, die Künstliche Intelligenz im Alltag mit sich bringen kann.

Vorteile von KI:

  • Steigerung der Effektivität, wenn Roboter oder Maschinen anstelle von menschlicher Arbeitskraft eingesetzt werden.
  • Maschinen sind präzise.
  • Maschinen können Aufgaben übernehmen, die für Menschen z.B. ein Gesundheitsrisiko (z.B. Chemieunfall) darstellen würde.
  • Maschinen werden nie müde und können so ununterbrochen arbeiten.
  • KI kann dabei behilflich sein, besser und schneller zu performen.

Nachteile von KI:

  • Steigende Arbeitslosenquote durch Verwendung von KI und den Entfall von einfachen Tätigkeiten.
  • Maschinen können in der Regel nicht mit Situationen umgehen, auf die sie nicht vorbereitet wurden.
  • Die Trainingsdaten können ein Bias beinhalten, der angelernt wird.
  • Es fehlt an emotionaler Intelligenz.
  • Zwar können künstliche Intelligenzen zu Zeitersparnissen führen, aber sie sind abhängig von funktionierenden Infrastrukturen wie beispielweise Strom oder Internet.

Jede Veränderung bringt Vor- und Nachteile mit sich und geht mit verschiedensten Gefühlen und Sichtweisen einher. Diesen gilt es, Raum zu geben. Noch wichtiger ist jedoch der verantwortungsvolle wie auch ethische Umgang mit solch neuen Technologien wie jener der KI. Vor allem, wenn es sich um Technologien handelt, die in sensiblen Bereichen unseres Alltags Anwendung finden können.

Wo kann Künstliche Intelligenz angewendet werden?

Fällt der Begriff Künstliche Intelligenz so werden die meisten wohl Künstliche Intelligenz im Alltag, wie z.B. an Sprach- oder Gesichtserkennung, autonom fahrende Autos oder Roboter, denken. Doch Künstliche Intelligenz findet man in weitaus mehreren Bereichen.
Hier ein Überblick:

  • Gesundheitswesen:
    KI findet vor allem im Diagnosebereich oder bei der Bereitstellung personalisierter medizinischer Leistungen ihre Anwendung.
  • Einzelhandel
    Virtuelle Einkaufsmöglichkeiten, Koordinieren des Bestands und Verbessern des Flächenlayouts- die Möglichkeiten, KI im Einzelhandel anzuwenden, sind endlos.
  • Landwirtschaft
    Ja, richtig gelesen! Selbst hier hat die Künstliche Intelligenz ihren virtuellen Fuß in die Tür bekommen. Sie erkennt Schädlinge dank Bilderkennung und kann sogar über entsprechende Bekämpfung entscheiden.
  • Fintechs
    Auch im Finanzbereich wird Künstliche Intelligenz Vor allem bei der Rechnungseintreibung und der Bonitätsprüfung.
  • Sprachassistenten
    Möglicherweise der am meisten bekannte Anwendungsbereich der KI. Musik abspielen, Nachrichten schreiben, Bestellungen aufgeben oder Wetterprognosen abfragen- Siri, Alexa & Co. helfen ihren Nutzern im Alltag.
  • Autonomes Fahren
    Wer weiß, vielleicht haben wir bald alle unseren eigenen Chauffeur. Die KI hilft dem Auto, seine Umgebung zu erkennen und sich entsprechend anzupassen.

Wie verwendet 100 Worte Künstliche Intelligenz

Durch unsere Sprache verraten wir einiges über unsere Persönlichkeit. Wir wollen Sprache besser deuten, um die Persönlichkeit von Menschen besser zu verstehen. Deswegen haben wir eine Künstliche Intelligenz entwickelt, die Stimmung, Motive und Persönlichkeitsmerkmale identifiziert. Wir nennen sie „Psychological AI“.

Unsere Psychological AI kann in drei Bereichen innerhalb eines Unternehmens verwendet werden:

Auch wir sind uns der Potentiale- positiv wie auch negativ- von künstlicher Intelligenz bewusst. Wir stehen daher für einen verantwortungsvollen Umgang sowohl mit der KI als auch mit sensiblen Daten.

Ob man Künstliche Intelligenz im Alltag als Freund sieht, weil sie das Leben vereinfacht oder aber als Feind, weil sie Arbeitsplätze gefährdet- das sei jedem selbst überlassen. Doch jeder sollte die Vorteile der KI anerkennen, ihre Nachteile jedoch nicht außer Acht lassen.

Verwandte Beiträge